Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 6.876 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Warnick - Schöpfwerk - Cüstrin Neumark Landsberg Warthe

Ansichtskarte
66-470 Kostrzyn nad Odrą, Polen

Landkreis Landsberg (Warthe)

Im Rahmen der Bildung von Provinzen und Regierungsbezirken in Preußen erfolgte 1816 im Regierungsbezirk Frankfurt eine Kreisreform, bei der der Kreis Landsberg die Orte Blumberg, Groß und Klein Kammin, Ludwigsgrund, Tamsel, Warnick und Wilhelmsbruch an den neuen Kreis Cüstrin abtrat.

Zum 1. Januar 1836 wurde der Kreis Cüstrin wieder aufgelöst und die Orte, die bis 1816 zum Kreis Landsberg gehört hatten, kehrten wieder in den Kreis Landsberg zurück.

Am 1. Juli 1891 wurde der Gutsbezirk Briesenhorst aus dem Kreis Soldin in den Kreis Landsberg a./Warthe eingegliedert.

Am 1. April 1892 schied die Stadt Landsberg a./Warthe aus dem Kreis aus und bildete fortan einen eigenen Stadtkreis.
Damit erhielt der Kreis Landsberg a./Warthe die Bezeichnung Landkreis.
In den 1920er Jahren setzte sich die Bezeichnung „Landsberg (Warthe)“ durch.

Zum 30. September 1929 fand im Kreis Landsberg (Warthe) entsprechend der Entwicklung im übrigen Freistaat Preußen eine Gebietsreform statt, bei der fast alle Gutsbezirke aufgelöst und benachbarten Landgemeinden zugeteilt wurden.

Im Zweiten Weltkrieg eroberte im Februar 1945 die Rote Armee das Kreisgebiet und stellte es im März/April 1945 unter die Verwaltung der Volksrepublik Polen. Diese vertrieb in der Folgezeit die Einwohner und ersetzte sie durch Polen.


Altes Schöpfwerk in Warnick, erbaut 1911 für eine Dampfmaschine; umgebaut zum Elektrobetrieb in polnischer Zeit.

Um 1930 wurde ein elektr. Hilfsschöpfwerk bei Warnick für den Sommerbetrieb gebaut.

Die Güter Tamsel und Warnick befanden sich im Besitz der Familien von Schöning, von Wreech und von Schwerin.


Original-Ansichtskarte; sehr selten


gelaufen 1915 als Feldpost nach Bernau (Mark), Herrn Alexander Rettschlag

Absender: Bruder Walter Rettschlag, Armierungssoldat

ALTER/ZEIT/STEMPEL: CÜSTRIN 13.10.15

BRIEFMARKE: keine / Feldpost

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: 813

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14 x 8,9

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut bis gut (I bis II). Geringe Gebrauchsspuren


STAND/BEARBEITUNG: 29.07.2021
Preis: 42.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner