Home Neues Suche Kontakt AGB Impressum Verlage / Neudamm Nm. Login Links



 
367829 Besucher

Derzeit sind ca. 5.993 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Steven Merting * 4.11.1970 in Gotha (ZDF : Wege zum Glück)

Autogramme
Deutscher Schauspieler und Synchronsprecher

Steven Merting, geboren 4. November 1970 in Gotha

Bekannt geworden ist Merting als Tom Borkmann in der Sat.1-Krimi-Serie Wolffs Revier, den er von 1999 bis zur letzten Folge am 24. Mai 2006 verkörperte.

Aufgewachsen in Gotha, besuchte Steven Merting zuerst die Polytechnische Oberschule, anschließend die Erweiterte Oberschule.
1989 legte er sein Abitur an der Arnoldischule seiner Heimatstadt ab.
Gefördert, hauptsächlich durch die Deutschlehrer, prägte sich zunehmend seine Lust am Theater, und so wurde er Mitglied eines Arbeitertheaters, was im weitesten Sinne der heutigen Off-Szene entspricht. Nach eineinhalb Jahren trat er dort aus, da er nur eine einzige Rolle bekam. Ein Jahr später wurde er Ensemblemitglied in einer Jugendtheatergruppe.

Parallel dazu gestaltete er das Schülertheater, natürlich unter der Mitwirkung der Lehrer- und Schülerschaft, durchaus intensiv mit. In vier verschiedenen Stücken war er nicht nur als Darsteller, sondern auch als Spielführer aktiv.
Er bestand die Aufnahmeprüfung für das Schauspielstudium an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig, musste aber nach dem Abitur erst seinen Grundwehrdienst in der damaligen Nationalen Volksarmee antreten.

Nach einem halben Jahr war es ihm dank einer neuen Gesetzgebung möglich, den aktiven Dienst zu verlassen und die Restdienstzeit als Zivildienstleistender in einem Pflegeheim seiner Heimatstadt zu absolvieren.
Nach vier Semestern Schauspielstudium an der Hans-Otto-Schule in Leipzig setzte er das Studium an der Studiobühne des Deutschen Nationaltheaters in Weimar fort. Am Anfang des letzten Studienjahres wurde er in das Schauspielensemble des Theaters übernommen. In vier Jahren spielte er dort Rollen wie Pylades in der Iphigenie auf Tauris, Demetrius in Shakespeares Ein Sommernachtstraum, Truffaldino in König Hirsch oder Amadeus und den Herrn Hans in Ionescos Die Nashörner.

Anschließend zog Steven Merting nach Berlin und begann freiberuflich zu arbeiten, auch beim Fernsehen.

Seine erste Kinorolle hatte er bereits vor dem Schauspielstudium in Grüne Hochzeit von Herrmann Zschoche.

Filmografie

Als Schauspieler

1989: Grüne Hochzeit
1994: Polizeiruf 110: Kiwi und Ratte
1999: Im Namen des Gesetzes (TV-Serie, eine Folge)
1999–2006: Wolffs Revier (TV-Serie, 74 Folgen)
2000: Der Puma – Kämpfer mit Herz (TV-Serie, eine Folge)
2002, 2008: Ein Fall für zwei (TV-Serie, zwei Folgen)
2003: Der Ermittler (TV-Serie, eine Folge)
2004, 2007: SOKO 5113 (TV-Serie, zwei Folgen)
2006: Die Könige der Nutzholzgewinnung
2007: Ein Fall für Nadja
2008: Anna und die Liebe
2008–2009: Wege zum Glück (Rolle: Michael Adam) Folgen 712–784
2009: Der Staatsanwalt (TV-Serie, eine Folge)
2009: SOKO Wismar (TV-Serie, eine Folge)
2010: Das geteilte Glück
2014: Tatort – Der sanfte Tod (Fernsehreihe)
2016: Tatort: Der große Schmerz (Fernsehreihe)
2017: Unter Verdacht – Die Guten und die Bösen


Original-Autogramm, handsigniert; selten

ALTER/ZEIT/STEMPEL: 2008–2009

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Fotograf: ZDF/Nils Kinder

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neuwertig/ungebraucht

Stand/Bearbeitung: 04.10.2020
Preis: 6.00 €
inkl. MwSt.
Anzahl:   1






Banner

Banner