Home Neues Suche Kontakt AGB Impressum Verlage / Neudamm Nm. Login Links



 
265961 Besucher

Derzeit sind ca. 4.920 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Dölzig - Neu-Mark Neumark - Wassermühle - Schloß - Soldin

Ansichtskarte
74-311 Dolsk

... Gräfliches Schloß ... Gasthof von Wehlitz ... Wassermühle ...

Gasthof, ehemals von Fritz Braun, Gasthof Deutsches Haus

Das Dorf lag bis 1945 in der Neumark (Ostbrandenburg), bis 1816 gehörte der Ort zum Landkreis Königsberg, ab 1816 war Dölzig im Landkreis Soldin.

Ab 1945 ist der Ort polnisch und liegt derzeit im Powiat Myśliborski, in der Gmina Dębno.

Das Dorf wurde bereits 1337 urkundlich als Totzlick erwähnt.
Es gehörte bis zum 17. Jahrhundert der Familie von Schönebeck. Als Erster wird Hinrick von Schonenbergh genannt. Die Familie saß damals bereits auf dem Schloss.

1608 werden Joachim und Moritz von Schonebeck als alleinige Besitzer des Dorfes genannt.

1644 wird die Familie von der Marwitz als Besitzer genannt.

Verkauf an Justizrat Hans-Wilhelm von Mörner

1759 wurde das Dorf und Rittergut an die Familie von Bredow weiterverkauft, 1766 an die Familie Lüder.
Aus dieser Zeit stammen die heute noch erhaltene Schmiede und die nicht erhaltene Wassermühle.

1794 wird die Familie von Tresckow genannt. Der erste Tresckow auf Dölzig war Carl Otto Friedrich von Tresckow, sein Nachfolger Carl Friedrich von Tresckow. Der Königliche Kammerherr Tassilo von Tresckow übernahm 1845 das Gut und ließ das Schloss zweimal im neogotischen Stil umbauen.

Das Rittergut Dölzig kam ab 1898 an die Grafen von Voß, die aus dem Gut ein Majorat und Fideikommiss machten und sich später Grafen Voß-Dölzig nannten.
Der letzte derer von Voß, Joachim, verstarb kinderlos 1945 in Berlin.

Die deutschen Bewohner wurden nach dem Krieg vertrieben.
Ab 1945 hieß das Dorf Dolsk.
Das Schloss diente als Getreidespeicher und Teile der alten Dorfhäuser und Gutsanlage wurden abgetragen.
Zurzeit ist das Schloss in Privatbesitz und wird restauriert.


Original, Gelaufen 1913 nach Berlin, Greifenbergerstr. 96 a, Frl. M. Baumann


ALTER/ZEIT/STEMPEL: SCHOENWALDE (NEUMARK) 23.7.13

BRIEFMARKE: DEUTSCHES REICH, Germania, 5 Pfennig

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Otto Knospe, Photograph, Soldin-Grätz

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: 3169 (?)

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 13,9 x 8,9

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut bis gut (I bis II). Geringe Gebrauchsspuren

STAND/BEARBEITUNG: 06.03.2019

VERSICHERTER VERSAND INCLUSIVE!
Preis: 47.00 €
inkl. MwSt.
Anzahl:   1






Banner

Banner