Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.182 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Bärwalde Ostpreussen - Horlitz - Köhler Korkowski Metgethen

Ansichtskarte
238345 Wessjolowka, Russland

Von dem Ort ist nicht viel übrig geblieben.
Dauerhafte Besiedlung gibt es nur noch im Bereich der ehemaligen Siedlung Sonntagsruh und weiter in den Wald hinein.
Im eigentlichen ehemaligen Ortsgebiet befinden sich einige Kleingärten.

Wessjolowka (russisch Весёловка, deutsch Bärwalde),
heute eine Siedlung im Stadtkreis Swetly in der russischen Oblast Kaliningrad etwa zwölf Kilometer westlich des Stadtzentrums von Kaliningrad.

Gut einen Kilometer nördlich befindet sich die Bahnstation Ljublino-Nowoje (Seerappen) an der Bahnstrecke Kaliningrad–Baltijsk.

Bärwalde war das größte Dorf im Kirchspiel Wargen (heute russisch: Kotelnikowo).
Die Gemeindefläche betrug etwa 2500 Morgen.
Der Ort enthielt 20 Hofstellen, 7 Insthäuser und etwa 150 Wohnhäuser einschließlich der Waldsiedlung Sonntagsruh.
Bahnstation war Seerappen an der Bahnstrecke Königsberg–Pillau.
Durch den Ort führte die Kreisstraße von Groß Heydekrug nach Seerappen.
Ab 1922 wurde Bärwalde vom Elektrizitätswerk Peyse mit Strom versorgt.

Zum Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Ort zunächst vom 30. Januar bis zum 21. Februar 1945 und dann dauerhaft ab April 1945 von der Roten Armee besetzt.
Von den Bewohnern, die nicht geflohen waren, wurden nach dem sowjetischen Einmarsch einige ermordet, andere nach Sibirien verschleppt.
Von den Verbliebenen verhungerten manche infolge des Winters 1946/47.
Die übrig gebliebenen deutschen Bewohner wurden 1948 ausgewiesen und in die SBZ transportiert.

Literatur

Ursula Growitz: Bärwalde. Geschichte eines alten samländischen Dorfes.
WDL Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-932356-69-1


Original-Ansichtskarte,

gelaufen 1913 nach Friedenau Berlin, Schmargendorferstraße 27 ?, An Frau Bredow

Absender: Therese Korkowski, Bärwalde bei Metgethen Ostpreußen.


ALTER/ZEIT/STEMPEL: METGETHEN 14.8.13

BRIEFMARKE: DEUTSCHES REICH, Germania, 5 Pfennig

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: C. Riechert.

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: 3180

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 13,8 x 8,8

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). Geringe Altersspuren

STAND/BEARBEITUNG: 03.02.2021
Preis: 98.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner