Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.182 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Gr. Engelau Ostpr. - Kirche - Gasthaus W. Romanowski - Gemeindehaus - Heldengedenkstein - Groß Engelau (Kreis Wehlau) 1934 nach Jauer Schlesien

Ansichtskarte
238400 Prawdinsk (Friedland (Ostpreußen)), Russland

Die Kirche in Groß Engelau war ein chorloser Backsteinbau vom Ende des 14. Jahrhunderts.
Bis 1945 diente sie als evangelisches Gotteshaus im ostpreußischen Groß Engelau. Erhalten ist eine hintere Ecke der Ruine des aus dem 15. Jahrhundert stammenden Turms, die inmitten eines Truppenübungsplatzes weithin sichtbar ist.

Die Kirchturmruine ist das einzig verbliebene Gebäude Groß Engelaus und liegt weithin sichtbar im Bereich eines Militärgebietes.
Von der Umgebung des ursprünglichen Standortes am östlichen Dorfanger ist nichts mehr zu erkennen.

Die Ortsstelle des inzwischen untergegangenen Dorfes Groß Engelau, ab 1947 russisch „Demjanowka“ genannt, liegt heute im Gebiet der Stadtgemeinde Prawdinsk (Friedland (Ostpreußen)), von dessen Zentrum es zehn Kilometer in nordöstlicher Richtung entfernt ist.

Bis 1945 gehörte Groß Engelau zum Kreis Wehlau im Regierungsbezirk Königsberg der preußischen Provinz Ostpreußen, der heute russischen Oblast Kaliningrad (Gebiet Königsberg (Preußen)).

Bis 1945 lag das Dorf im Süden des Kreises Wehlau.

Das Dorf Groß Engelau lag an der heute durch militärisches Sperrgebiet führenden Nebenstraße, die Druschba (Allenburg) an der russischen Fernstraße R 514 (einstige deutsche Reichsstraße 142) mit Klein Engelau (russisch: Pawenkowo) und Friedrichsdorf (Salskoje, beide Orte sind erloschen) verbindet. Allenburg war vor 1945 die nächste Bahnstation an der Bahnstrecke von Wehlau (Snamensk) nach Friedland (Prawdinsk) und weiter bis Heilsberg (heute polnisch: Lidzbark Warmiński).


Original-Ansichtskarte, sehr selten!!

gelaufen 1934 nach Jauer in Schlesien, Breslauerstr. 29. An Herrn Willy Binnberg

Absender: Vater


ALTER/ZEIT/STEMPEL: GROSS ENGELAU 25.8.34

BRIEFMARKE: Deutsches Reich, Hindenburg, 6 Pfennig

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Paul Henschke, Schippenbeil, O.-Pr.

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: 1930/ 7636

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14 x 9

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). Geringe Altersspuren

STAND/BEARBEITUNG: 03.02.2021

VERSICHERTER VERSAND INCLUSIV
Preis: 96.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner