Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 6.886 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Rittergut Töppendorf Strehlen Schloss - Kaiserswaldau Goldberg-Haynau

Ansichtskarte
57-100 Strzelin (Strehlen) Kuropatnik (Töppendorf)

(Töppendorf, am 1. April 1937 zu Alzenau)

Töppendorf, Kreis Strehlen, Niederschlesien: Kuropatnik

(Töppendorf heute zu Strehlen gehörig)

Die Stadt Strehlen liegt in Niederschlesien an der Ohle am Fuß der Strehlener Berge (Wzgórza Strzelinskie), etwa 40 Kilometer südlich von Breslau.

Bis zum Jahr 1945 war Strehlen Verwaltungssitz Landkreises Strehlen im Regierungsbezirk Breslau der preußischen Provinz Niederschlesien des Deutschen Reichs.

Der preußische Landkreis Goldberg (von 1817 bis 1932 Kreis Goldberg-Haynau) in Schlesien bestand in der Zeit von 1742 bis 1945.
Das Landratsamt war in der Stadt Goldberg.

Seit dem 1. Juli 1867 gehörte der Kreis zum Norddeutschen Bund und ab 1. Januar 1871 zum Deutschen Reich.

Zum 8. November 1919 wurde die Provinz Schlesien aufgelöst.
Aus den Regierungsbezirken Breslau und Liegnitz wurde die neue Provinz Niederschlesien gebildet.

Am 1. April 1938 wurden die preußischen Provinzen Niederschlesien und Oberschlesien zur neuen Provinz Schlesien zusammengeschlossen.
Seit dem 1. Januar 1939 führte der Kreis Goldberg die reichseinheitliche Bezeichnung Landkreis.
Zum 18. Januar 1941 wurde die Provinz Schlesien erneut aufgelöst und in die Provinzen Niederschlesien und Oberschlesien aufgeteilt.
Aus den bisherigen Regierungsbezirken Breslau und Liegnitz wurde die neue Provinz Niederschlesien gebildet.

Im Frühjahr 1945 wurde das Kreisgebiet von der Roten Armee besetzt.
Im Sommer 1945 wurde das Kreisgebiet von der sowjetischen Besatzungsmacht gemäß dem Potsdamer Abkommen der polnischen Verwaltung übergeben.

Im Kreisgebiet begann danach der Zuzug polnischer Zivilisten, die zum Teil aus den an die Sowjetunion gefallenen Gebieten östlich der Curzon-Linie kamen.
In der Folgezeit wurde die deutsche Bevölkerung größtenteils aus dem Kreisgebiet vertrieben.

Das ehemalige Kreisgebiet gehört heute zu den polnischen Powiaten Złotoryjski und Legnicki in der Woiwodschaft Niederschlesien.


Original-Ansichtskarte, sehr selten!

gelaufen 1910 nach Lauterbach bei Boltenhagen, Herrn Hans Mucha (?) Rentamt

Absender: Tante Marie

ALTER/ZEIT/STEMPEL: KAISERWALDAU 26.9.10

BRIEFMARKE: DEUTSCHES REICH, Germania, 5 Pfennig

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Gustav Vogt, Oberstephansdorf, Bez. Breslau

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 13,8 x 8,8

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). Geringste Altersspuren

STAND/BEARBEITUNG: 01.12.2020

VERSICHERTER VERSAND INCLUSIVE
Preis: 79.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner