Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 6.994 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Jacob Matschenz * 1984 in Ost-Berlin (Schlaraffenland)

Autogramme
Deutscher Schauspieler

Jacob Matschenz, geboren 1984 in Ost-Berlin

Er lebt in Berlin.

Zu Jacob Matschenz’ Hobbys zählen Motorradfahren, Reiten und Bogenschießen.

An den Hamburger Kammerspielen war Matschenz 2017 unter der Regie von Henning Bock als „revoluzzerischer“ Sohn in der deutschen Erstaufführung von Philipp Löhles Stück Schlaraffenland zu sehen.


Auszeichnungen

2005: Max Ophüls-Preis (Nachwuchs-Darstellerpreis) für Das Lächeln der Tiefseefische
2008: Adolf-Grimme-Preis für An die Grenze
2010: EZetera Filmpreis beim Internationalen Filmfest Emden-Norderney für Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung (gemeinsam mit Burak Yiğit)
2011: Bayerischer Filmpreis 2010 in der Kategorie „Nachwuchsdarsteller“ für Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung (gemeinsam mit Burak Yiğit)


Jacob Matschenz wurde in Berlin-Pankow geboren und wuchs in Berlin auf.

Er war Realschüler, als durch Zufall der Kontakt zum Film und zur Schauspielerei über eine Kinderagentur zustande kam, wo er an einem Casting teilnahm.
Die dort angebotene Rolle erhielt der junge Jacob Matschenz zwar nicht, er wurde aber von dem Regisseur Jakob Hilpert 2001 für dessen Diplomfilm Kleine Kreise engagiert, mit dem Matschenz sein Filmdebüt gab.

2002 spielte er im Polizeiruf 110: Der Spieler den jungen Daniel Dietzel, der seinen Vater aus Wut niedergeschlagen hat.
Im selben Jahr war er in dem dramatischen Science-Fiction-Film Mutanten an der Seite von Karoline Teska zu sehen und übernahm in dem Fernsehfilm Juls Freundin, der im September des Jahres auf dem Filmfest Hamburg lief, die Hauptrolle des 16-jährigen Jul Rosenberg, der sich in die neun Jahre ältere Phoebe Panizzi (Anneke Kim Sarnau) verliebt und ihr nachstellt.
In den beiden Fernsehfilmen Sex Up – Jungs haben’s auch nicht leicht und Sex Up – Ich könnt’ schon wieder (2003 und 2005) spielte er Häschen neben André Emanuel Kaminski, Joseph Bolz und Jonas Jägermeyr.

2004 bekam Matschenz seine erste Tatort-Rolle in der Folge Waidmanns Heil als Michael Voss, den Stiefsohn eines tatverdächtigen Jagdpächters.
Weitere Tatort-Rollen hatte Matschenz in Nachtwanderer (2006) als Andi Schwab, in Alle meine Jungs (2014) als Müllmann Sascha Decker und 2017 in Stau als Chauffeur Bernd Hermann.


Original-Autogramm; handsigniert; sehr selten


ALTER/ZEIT/STEMPEL: 2017

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Hamburger Kammerspiele

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,4

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neuwertig/ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 20.09.2021
Preis: 7.30 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner