Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.838 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Buchow Karpzow Schloss Restaurant Lindemann Wustermark

Ansichtskarte
14641 Wustermark

... Gruß aus Buchow-Carpzow ...

.. Schloß .. Straße mit Kirche .. Restaurant F. Lindemann ..

Die amtsfreie Gemeinde Wustermark liegt im brandenburgischen Landkreis Havelland.

Dyrotz gehört seit dem 1. Januar 1958 zur Gemeinde Wustermark.
Wernitz wurde am 27. September 1998 eingegliedert.
Am 31. Dezember 2002 kamen Buchow-Karpzow, Elstal, Hoppenrade und Priort hinzu.

Wustermark liegt etwa 30 km westlich des Zentrums von Berlin in der regional auch als „hohes Havelland“ oder „Auf der Heide“ bezeichneten Gegend, in unmittelbarer Nähe zum Regionalpark und Naturschutzgebiet Döberitzer Heide, einem ehemaligen Truppenübungsplatz, der im Jahr 2004 von der Heinz-Sielmann-Stiftung gekauft wurde.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Wustermark besteht aus fünf Ortsteilen, die ihrerseits überwiegend mehrere Dörfer, andere Siedlungen und Wohnplätze umfassen:

Buchow-Karpzow:
Buchow
Karpzow

Elstal:
Elstal (Eisenbahnersiedlung)
Olympisches Dorf

Hoppenrade:
Hoppenrade (Dorf)
Hoppenrade Ausbau

Priort

Wustermark:
Dyrotz
Dyrotz-Luch
Wernitz
Wustermark (Kernort)

Karl von Bredow-Buchow-Carpzow, geboren 13. April 1832 in Ihlow im Kreis Oberbarnim;
verstorben 13. November 1904 in Buchow-Karpzow

Bredow war ein preußischer Politiker und Mitglied des Preußischen Herrenhauses.

Karl von Bredow-Buchow-Carpzow trat zunächst als Offiziersanwärter in das preußische Heer ein.
Er nahm nach Erlangung des Dienstgrades eines Majors seinen Abschied, um sich fortan der Verwaltung und Bewirtschaftung seines Gutes Buchow-Carpzow zu widmen.

Karl von Bredow war zweimal mit einer von Bredow verheiratet.
Aus seiner zweiten Ehe mit Thusnelda von Bredow (1845–1908) gingen ein Sohn und eine Tochter hervor, während die erste Ehe mit Sophie von Bredow (1836–1867) kinderlos blieb.


Original-Ansichtskarte; sehr selten

ungelaufen - unbeschrieben


ALTER/ZEIT/STEMPEL: unbekannt - geschätzt bis 1920

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Kunstanstalt Max Zibell, Berlin N. 58, Hiddensoeerstr. 4

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: 5134/35 4004 56 795

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 13,6 x 8,6

ERHALTUNG/CONDITION: gut bis befriedigend (II bis III). Altersspuren

STAND/BEARBEITUNG: 23.03.2021

VERSICHERTER VERSAND INKLUSIV
Preis: 49.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner