Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 6.552 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Barbara Rudnik * 1958 Wehbach/Sieg † 2009 Wolfratshausen

Autogramme
Deutsche Schauspielerin

Barbara Rudnik, geboren 27. Juli 1958 in Wehbach/Sieg;

verstorben 23. Mai 2009 in Wolfratshausen

Barbara Rudnik erlag ihrem Krebsleiden am 23. Mai 2009.

Ihre Grabstätte befindet sich auf dem Münchner Nordfriedhof.

Medienberichte vom 26. April 2008, wonach bei Rudnik im Dezember 2005 Brustkrebs diagnostiziert worden war, wurden von ihrem Management bestätigt.

Ab August 2008 trat sie wieder in die Öffentlichkeit.
So besuchte sie die Premiere des Films Der Baader Meinhof Komplex in München und trat in der Sendung Johannes B. Kerner auf.

Im Oktober 2008 nahm sie an einer Lesereise mit der Autorin Kerstin Cantz teil.

Barbara Rudnik wuchs als jüngste von drei Töchtern eines Drehers und einer Näherin ab 1968 in Kassel auf.
Sie erwarb dort die Mittlere Reife an der Herderschule Kassel und kam über ihre Arbeit als Buchclub-Vertreterin 1976 nach München.
Nachdem sie von Studenten der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF München) als Darstellerin entdeckt worden war, nahm sie 1978 am Zinner Studio Schauspielunterricht.
1979 und 1980 war sie an mehreren Produktionen der HFF München beteiligt.
Unter anderem arbeitete sie mit Klaus Emmerich und Michel Bentele zusammen. Nebenbei verdiente sie sich mit verschiedenen Jobs etwas dazu.

Privat hatte sie Beziehungen unter anderem mit Bernd Eichinger, von 1995 bis 2002 mit dem Schriftsteller Philipp Kreutzer und bis April 2005 mit dem Münchner Restaurantbetreiber und Sterne-Koch Karl Ederer.

Hans Christoph Blumenberg holte Rudnik 1984 für seinen ersten Spielfilm Tausend Augen vor die Kamera.
In diesem erotischen Thriller spielte sie die Studentin Gabriele, die sich als Peepshow-Attraktion das Geld für einen Australienflug verdienen will.
Rudniks Partner in diesem Film waren Armin Mueller-Stahl, Gudrun Landgrebe und Peter Kraus.
Danach blieb Rudnik eine bei Film und Fernsehen gefragte Darstellerin.

Sie spielte in über 45 deutschen und internationalen Produktionen Hauptrollen.

So auch in Niki Lists 1985 gedrehtem Film Müllers Büro und in Ulf Miehes Der Unsichtbare sowie in den ZDF-Produktionen Für immer jung (Vivian Naefe) und Liebes Leben (Hartmut Griesmayr).
Douce France und La presqu'île mit Gérard Blain hießen ihre ersten Produktionen für das französische Kino.
1992 stand sie für die französischen Fernsehproduktionen Evasion und Chute Libre vor der Kamera und im ZDF war sie als ostdeutsche Lehrerin Inge Scholl in Michael Lähns Krimidrama Rotlicht sowie als Headhunterin Laure Petersen in Die schöne Feindin zu sehen.

1994 spielte Rudnik in der ZDF-Serie Die Stadtindianer und 1995 unter anderem in Blumenbergs Tatort-Episode Eine todsichere Falle.

Einen Karriereschub brachten die Rollen der Sabine Amman 1995 neben Götz George in Der Sandmann, 1996 die der Mutter Elisabeth unter der Regie von Nico Hofmann in der von Bernd Eichinger produzierten Fernseh-Neuverfilmung des Klassikers Es geschah am hellichten Tag und 1998 die Rolle der Johanna Steinmann, wiederum an der Seite von Götz George, in Solo für Klarinette, erneut unter der Regie von Nico Hofman.

Filmografie (Kleine Auswahl)

2005: Solo für Schwarz – Tod im See
2005: Oktoberfest (Drehbuch/Regie: Johannes Brunner) Hauptrolle: Birgit
2004: Zwei Wochen für uns
2005: Die Leibwächterin
2005: Drei Schwestern made in Germany
2006: Solo für Schwarz – Der Tod kommt zurück
2006: Der fremde Gast
2006: Die Mandantin
2006–2009: Commissario Laurenti (Fernsehserie, 5 Folgen)

2006: Die Toten vom Karst
2006: Gib jedem seinen eigenen Tod
2007: Tod auf der Warteliste
2008: Der Tod wirft lange Schatten
2009: Totentanz

2007: Solo für Schwarz – Tödliche Blicke
2007: Der geheimnisvolle Schwiegersohn
2007: Keinohrhasen
2009: Der Stinkstiefel (ZDF) Regie: Thomas Nennstiel; Rolle: Paula
2009: Mörder auf Amrum
2010: Lüg weiter, Liebling

Auszeichnungen

1996: Adolf-Grimme-Preis für Der Sandmann
2002: Nominierung Goldene Kamera für Tödliches Vertrauen
2006: Goldene Kamera als Beste deutsche Schauspielerin


Original-Autogramm, handsigniert

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neu & ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 18.01.2021
Preis: 9.90 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner