Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 6.370 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Christine Kaufmann * Lengdorf Steiermark † 2017 München

Autogramme
Deutsch-österreichische Schauspielerin und Autorin

Christine Maria Kaufmann, geboren 11. Januar 1945 in Lengdorf, Steiermark;

verstorben 28. März 2017 in München

Kaufmann starb am 28. März 2017 im Alter von 72 Jahren in einem Münchener Krankenhaus an den Folgen einer Leukämie-Erkrankung.

Der von Alt-Abt Odilo Lechner geleitete Trauergottesdienst fand am 30. März im engsten Familienkreis in der Abtei St. Bonifaz statt.

Am 16. Juni 2017 wurde ihre Urne in Vernon in der Nähe von Paris neben ihrer Mutter Geneviève Gavaert sowie ihrer Groß- und Urgroßmutter beigesetzt.

Nach ihrer Ehe mit Curtis war sie noch dreimal verheiratet – mit dem Fernsehregisseur Achim Lenz (1974–1976),

mit dem Musiker und Schauspieler Reno Eckstein (1979–1982)

sowie mit dem Zeichner Klaus Zey (1997–2011, Trennung 2010).

Christine Kaufmann war die Tochter der französischen Maskenbildnerin Geneviève Gavaert und des deutschen Luftwaffenoffiziers Johannes Kaufmann.

Ihre Mutter war kriegsbedingt umquartiert worden, weshalb Christine Kaufmann in Lengdorf (Gemeinde Mitterberg-St. Martin) zur Welt kam.

Sie wuchs in München auf, wo sie schon ab dem Kindesalter Ballettunterricht hatte, unter anderem am Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz, anschließend beim Staatsopernballett.

Mit acht Jahren traf sie den Regisseur Harald Reinl, der mit ihr Rosen-Resli (1954) drehte, einen der ersten großen westdeutschen Kinoerfolge nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Film machte sie zum Kinderstar.

In den Filmen Ein Herz schlägt für Erika, Wenn die Alpenrosen blüh’n oder Die singenden Engel von Tirol konnte sie weitere große Erfolge feiern.

1959 ging Kaufmann nach Italien, wo sie an der Seite von Steve Reeves in Die letzten Tage von Pompeji spielte.

Nach eigenen Angaben hat Kaufmann nie eine Schule besucht, sondern in den Drehpausen Unterricht von wechselnden Privatlehrern erhalten.

Sie sprach Deutsch, Englisch und Französisch.

In Gottfried Reinhardts Film Stadt ohne Mitleid aus dem Jahr 1961 erlangte sie an der Seite von Kirk Douglas internationale Bekanntheit und gewann 1962 einen Golden Globe Award als beste Nachwuchsdarstellerin.

Bei den Dreharbeiten zu Taras Bulba in Argentinien lernte sie 1961 Tony Curtis kennen, der sich daraufhin von seiner Ehefrau Janet Leigh trennte.
1963 heirateten Kaufmann und Curtis.
Der Ehe entstammen die Töchter Alexandra und Allegra.

Auszeichnungen

1961: Golden Globe Award für Stadt ohne Mitleid (Kategorie: Beste Nachwuchsdarstellerin)

1962: Silberner Bravo Otto


Original-Autogramm, handsigniert; sehr selten!

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,4

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neuwertig/ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 13.01.2021
Preis: 19.90 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner