Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 6.369 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Evelyn Hamann Eveline Braun geb. Hamann * Hamburg † 2007

Autogramme
Deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin

1993–2007: Adelheid und ihre Mörder

Evelyn Hamann, bürgerlich Eveline Braun, geb. Hamann,

geboren 6. August 1942 in Hamburg; † 28. Oktober 2007 Hamburg

Bekannt wurde sie insbesondere als Sketch-Partnerin des Komikers Loriot.

Von 1964 bis 1976 war sie mit Hans Walter Braun verheiratet, den sie am Theater in Hamburg kennengelernt hatte.
Nach ihrer Scheidung lebte sie in Hamburg, zuletzt mit ihrem Lebenspartner, dem Schauspieler Stefan Behrens.
Sie legte großen Wert auf ihre Privatsphäre und lebte eher zurückgezogen in einer Dachgeschosswohnung in Hamburg-Harvestehude.

Evelyn Hamann starb in der Nacht zum 28. Oktober 2007 an den Folgen eines malignen Lymphoms, das zehn Monate zuvor bei ihr diagnostiziert worden war.

Sie wurde am 16. November 2007 auf dem Alten Niendorfer Friedhof in Hamburg beigesetzt.


Evelyn Hamann stammte aus einer Musikerfamilie.
Ihr Vater Bernhard Hamann war Geiger, Konzertmeister des NDR-Sinfonieorchesters und Gründer des Hamann-Quartetts, ihre Mutter war Sängerin und Musikpädagogin.
Hamanns Großvater war als Konzertmeister in Berlin tätig, ihr Bruder Gerhard Hamann war Professor für Violoncello an der Musikhochschule Trossingen.

Evelyn Hamann erlangte 1962 ihr Abitur am Gymnasium Bondenwald in Hamburg.

Bereits während ihrer Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg – unter anderem bei Eduard Marks – übernahm Hamann kleinere Rollen am Thalia-Theater.
1968 erhielt sie am Jungen Theater in Göttingen ihr erstes Engagement.
1971 ging sie an die Städtische Bühne in Heidelberg und spielte dort unter anderem an der Seite von Jürgen Prochnow.
Nach zwei Jahren kehrte sie nach Norddeutschland zurück und wurde Mitglied des Ensembles am Theater Bremen. Dort gab sie bis 1979 einige große Rollen, so die Marthe Schwerdtlein in Goethes Urfaust und die Alte in Ionescos Die Stühle.

Außerdem arbeitete sie als Synchronsprecherin.

In den 1980er Jahren spielte sie unter anderem die Rolle der Haushälterin Carsta Michaelis in der Serie Die Schwarzwaldklinik. Später war sie regelmäßig in der Rolle der Thea in der wöchentlichen Arztserie Der Landarzt zu sehen.

Von 1993 bis 2005 lief die Fernsehserie Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben mit ihr in der Hauptrolle.
Ab 1993 spielte sie – neben Heinz Baumann, Tilo Prückner, Gisela May, Gerhard Garbers (der bereits seit der Schauspielschulzeit häufig ihren (Ehe-)Partner verkörperte) und anderen – die Titelrolle in der erfolgreichen NDR-Fernsehserie Adelheid und ihre Mörder, von der sechs Staffeln (mit insgesamt 65 Folgen) gedreht wurden.

Ehrungen und Auszeichnungen

1977: Goldene Kamera (Beste Nebenrolle bei Loriot)
1987: Goldene Kamera (3. Platz Beste Comedy für „Evelyn und die Männer“)
1993: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
1997: Telestar (Beste Darstellerin in einer Serie als Adelheid)
1997: Bayerischer Fernsehpreis (Beste Seriendarstellerin als Adelheid)
1998: Ehrenkommissarin der Bayerischen Polizei
2000: Deutscher Videopreis (gemeinsam mit Loriot)
2002: Münchhausen-Preis


Original-Autogramm, handsigniert; selten

ALTER/ZEIT/STEMPEL: unbekannt, 1993-2007

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: © ARD/Thorsten Jander

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neuwertig/ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 12.01.2021
Preis: 19.90 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner