Home Neues Suche Kontakt AGB Impressum Verlage / Neudamm Nm. Login Links



 
352442 Besucher

Derzeit sind ca. 5.814 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Florian Lukas * 16.03.1973 in Ost-Berlin (ARD : Weissensee)

Autogramme
Deutscher Schauspieler

Florian Lukas, geboren 16. März 1973 in Ost-Berlin

Lukas ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Von 2010 bis 2018 übernahm er eine Hauptrolle in der Fernsehserie Weissensee.

2010 spielte er im Videoclip zu Danke von den Fantastischen Vier mit.

Von 2014 bis 2017 spielte Florian Lukas den Kommissar Jens Jensen in der Krimireihe Friesland im ZDF.


Florian Lukas wuchs in Berlin-Prenzlauer Berg auf.
Im Alter von 17 Jahren begann er Theater zu spielen, zunächst in freien Theatergruppen, von 1993 bis 1998 auch als Gast am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater in Berlin.
1990 drehte er seinen ersten Film Banale Tage (Regie: Peter Welz).
Es folgten zahlreiche Rollen in Fernseh- und Kinofilmen, beispielsweise in Ex (1994, Mark Schlichter), Dunckel (1997, Lars Kraume) und Das vergessene Leben (1997, Claudia Prietzel).
Ein Schauspielstudium an der HFF Potsdam-Babelsberg brach er 1994 ab.

Einem größeren Kinopublikum wurde er mit dem Kinoerfolg Der Eisbär (Til Schweiger) bekannt.
Für seine Darstellungen in St. Pauli-Nacht (1998, Sönke Wortmann) und Absolute Giganten (1998, Sebastian Schipper) erhielt Florian Lukas den Bayerischen Filmpreis als Bester Nachwuchsdarsteller, für Absolute Giganten auch den New Faces Award und den Darstellerpreis des Filmfestivals im russischen Sotschi.
Für seine Rolle des Denis im internationalen Publikumshit Good Bye, Lenin! (2003, Wolfgang Becker) erhielt er 2003 den Deutschen Filmpreis als Bester Nebendarsteller sowie einen Bambi.

Es folgten weitere Auftritte in Kinofilmen, so zum Beispiel Befreite Zone (2003, Norbert Baumgarten), Kammerflimmern (2003, Hendrik Hölzemann) und One Day in Europe (2005, Hannes Stöhr) sowie in Fernsehfilmen wie dem preisgekrönten Zuckerbrot (2003, Hartmut Schoen), außerdem stand er 2004 in Ulrich Mühes Inszenierung von Heiner Müllers Der Auftrag wieder auf der Bühne.
2005 startete der Kinofilm Keine Lieder über Liebe von Lars Kraume.
2007 war Florian Lukas in Maggie Perens Kinokomödie Stellungswechsel zu sehen.

Filmografie (Auswahl)

1992: Banale Tage
1994: Tatort – Singvogel (Fernsehreihe)
1994: Liebling Kreuzberg (Fernsehserie, 2 Folgen)
1995: Kommt Mausi raus?!
1995: Ex
1996: Unser Lehrer Doktor Specht (Fernsehserie, 13 Folgen)
1996: Polizeiruf 110 – Der schlanke Tod (Fernsehreihe)
1997: Der Hauptmann von Köpenick
1997: Dazlak
1998: Der Eisbär
1998: Dunckel (Fernsehfilm)
1998: Das vergessene Leben (Fernsehfilm)
1998: Härtetest
1999: St. Pauli Nacht
1999: Absolute Giganten
2000: Zoom – It’s Always About Getting Closer
2001: Emil und die Detektive
2001: Tatort – Mördergrube
2001: Mädchen, Mädchen
2001: Wambo
2002: Nachtschicht – Amok! (Fernsehreihe)
2003: Good Bye, Lenin!
2003: Befreite Zone
2003: Liegen lernen
2003: Zuckerbrot
2004: Kammerflimmern
2005: One Day in Europe
2005: Keine Lieder über Liebe
2005: Die letzte Schlacht
2005: Die Nacht der großen Flut
2006: FC Venus – Angriff ist die beste Verteidigung
2006: Nachtschicht – Der Ausbruch
2007: Kein Bund für’s Leben
2007: Stellungswechsel
2008: Warten auf Angelina
2008: Nordwand
2009: Die Wölfe
2009: Der kleine Mann (Fernsehserie, 8 Folgen)
2009: Die Gänsemagd
2010: Die Fremde
2010–2018: Weissensee (ARD-Fernsehserie, 24 Folgen)
2011: I Phone You
2011: Anduni – Fremde Heimat
2011: Don – The King is back (Regie/Drehbuch: Farhan Akhtar)
2011: Die verlorene Zeit
2012: Into the White
2012: Tatort – Im Namen des Vaters
2013, 2018: Der Tatortreiniger (Fernsehserie, 2 Folgen)
2014: Mord in Aschberg (Fernsehreihe)
2014: Grand Budapest Hotel
2014–2017: Friesland (Fernsehreihe) → siehe Besetzung
2014: Wir tun es für Geld
2014: Alles muss raus – Eine Familie rechnet ab (ZDF-Fernsehzweiteiler) Regie: Dror Zahavi (Rolle: Frank Landers)
2014: Der letzte Kronzeuge (Fernsehfilm)
2015: Tag der Wahrheit
2015: Silvia S. – Blinde Wut
2016: Mitten in Deutschland: NSU (ARD-Fernsehdreiteiler, Teil 3: Die Ermittler – Nur für den Dienstgebrauch/ Regie: Florian Cossen) Rolle: Paul Winter
2016: Nachtschicht – Der letzte Job
2016: Tatort – Der treue Roy
2017: Der König von Berlin (Fernsehfilm)
2017: Die Unsichtbaren – Wir wollen leben (Regie: Claus Räfle)
2018: Das schweigende Klassenzimmer (Regie/Drehbuch: Lars Kraume) Rolle: Rektor Schwarz (Kino)
2018: Herr und Frau Bulle – Tod im Kiez (Fernsehreihe)
2019: Ein starkes Team: Eiskalt (Fernsehreihe)
2019: Ein verhängnisvoller Plan
2019: Der Krieg und ich (Mehrteiler)
2020: Der Überläufer (Fernsehreihe)
2020: Das Institut – Oase des Scheiterns (Fernsehserie, 1 Folge)

Auszeichnungen

1999: Bayerischer Filmpreis, Bester Nachwuchsdarsteller für Absolute Giganten und St. Pauli Nacht
1999: New Faces Award für Absolute Giganten
2000: Preis für den besten Darsteller beim Internationalen Filmfest Sotschi, Russland für Absolute Giganten
2001: Preis für den besten Darsteller beim Internationalen Filmfest Ourense, Spanien für Zoom
2003: Bambi für Good Bye, Lenin!
2003: Deutscher Filmpreis für Good Bye, Lenin!
2004: Bester männlicher Nebendarsteller beim Kara Filmfestival in Karatschi, Pakistan für Good Bye, Lenin!
2011: Deutscher Fernsehpreis Beste Serie für Weissensee (1 Staffel), stellvertretend für das Schauspielensemble
2014: Deutscher Schauspielerpreis Bestes Ensemble in einer Fernsehserie für Weissensee (2 Staffel)
2017: Deutscher Fernsehpreis Bester Mehrteiler für Mitten in Deutschland: NSU, stellvertretend für das Schauspielensemble
2017: Deutscher Fernsehkrimipreis Bester Darsteller für Die Ermittler – Nur für den Dienstgebrauch


Original-Foto-Autogramm, handsigniert

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 15,3 x 10,1

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neuwertig/ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 16.07.2020
Preis: 8.00 €
inkl. MwSt.
Anzahl:   1






Banner

Banner