Home Neues Suche Kontakt AGB Impressum Verlage / Neudamm Nm. Login Links



 
351834 Besucher

Derzeit sind ca. 5.809 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Michael Rensing * 14. Mai 1984 in Lingen (Ems) 1. FC Köln

Autogramme
Deutscher Fußballtorwart

Michael Rensing, geboren 14. Mai 1984 in Lingen (Ems)

2011–2012 1. FC Köln

Er wechselte bereits als Jugendlicher zum FC Bayern München, blieb dort insgesamt fast zehn Jahre und war kurzzeitig auch Stammtorhüter der Profimannschaft.
Nach Stationen beim 1. FC Köln und bei Bayer 04 Leverkusen wechselte er 2013 zum Zweitligisten Fortuna Düsseldorf und stieg mit dem Verein im Sommer 2018 in die Bundesliga auf.
Rensing stand zudem für diverse deutsche Junioren-Nationalmannschaften bei insgesamt 33 Länderspielen im Tor.


Am 21. Dezember 2010 unterzeichnete Rensing einen Vertrag beim 1. FC Köln. Der Bundesligist verpflichtete ihn bis zum Saisonende als Nachfolger von Faryd Mondragón mit einer Option auf Verlängerung.
Fast ein Jahr nach seinem letzten Bundesligaspiel, beim 3:2-Sieg am 23. Januar 2010 im Auswärtsspiel bei Werder Bremen, kehrte Rensing in die Bundesliga zurück.
Am 16. Januar 2011 erreichte er mit den „Geißböcken“ zum Rückrundenauftakt ein 1:1-Unentschieden beim 1. FC Kaiserslautern, später sogar einen Sieg gegen seinen Ex-Club.
Aufgrund seiner starken Leistungen verlängerte der 1. FC Köln seinen zum Saisonende auslaufenden Kontrakt im März 2011 um zwei Jahre bis 2013.

Nach dem Abstieg des 1. FC Köln im Mai 2012 wurde ein Umbruch bei den finanzschwachen Kölnern eingeleitet, bei dem unter anderem Michael Rensing nahegelegt wurde, sich einen neuen Verein zu suchen. Im August wechselte er daher als Stellvertreter des Stammtorhüters Bernd Leno ablösefrei zu Bayer 04 Leverkusen. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013.
Sein Debüt für die „Werkself“ gab er am 4. November 2012 (10. Spieltag) beim 3:2-Sieg im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf.

Zur Saison 2013/14 wechselte Rensing zum Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, bei dem er einen bis zum 30. Juni 2015 laufenden Vertrag unterzeichnete.
Nachdem der Trainer der Fortuna, Mike Büskens, ihm kurz vor dem ersten Ligaspiel gegen Energie Cottbus mitgeteilt hatte, dass er in dieser Saison nur Torwart Nummer zwei hinter Fabian Giefer sein werde, soll er kurzerhand die Esprit-Arena verlassen haben und nach Hause gefahren sein, weshalb er von Büskens sofort aus dem Kader gestrichen und durch Robin Heller ersetzt wurde. Am nächsten Tag stellte der Sportvorstand Wolf Werner klar, dass Rensing nicht suspendiert sei, er allerdings die Fortuna verlassen dürfe.
Am 24. Juli nahm Rensing nach einer Entschuldigung wieder am Training teil.
Sein Debüt für Fortuna Düsseldorf gab er am 24. November 2013 im Auswärtsspiel gegen den FC Erzgebirge Aue. Bei der 0:3-Niederlage wurde er in der 37. Minute für Aristide Bancé eingewechselt, um den Torhüter Giefer zu ersetzen, der zuvor die Rote Karte gesehen hatte. Nachdem Giefers Wechsel zur kommenden Saison zu Schalke bekannt wurde, stand Rensing ab dem 31. Spieltag für drei Spiele in der Startelf, Giefer erhielt nur am letzten Spieltag sein Abschiedsspiel. Zur Saison 2014/15 wurde Lars Unnerstall verpflichtet. Jedoch erhielt Rensing den Vorzug. Lars Unnerstall stand 10 Mal statt Rensing im Tor, in den kommenden Jahren kam er allerdings zu keinen weiteren Spielen, bis er im Sommer 2017 schließlich den Verein verließ. Als neuer Konkurrent von Rensing wurde in der Saison 2017/18 Raphael Wolf verpflichtet. Nachdem Rensing sich nach drei Saisonspielen eine Rippenverletzung zugezogen hatte, spielte Raphael Wolf in den übrigen Spielen, auch nachdem Rensing wieder gesund war. Am Ende der Saison stieg Düsseldorf als Meister in die Bundesliga auf. Dort entschied Trainer Funkel kurz vor dem ersten Spieltag, nicht auf den Aufstiegstorwart Wolf zu setzen, sondern für Rensing im Tor. Dieser verpasste krankheitsbedingt lediglich vier Partien und stand sonst über die volle Spielzeit im Tor. Die Fortuna schloss die Spielzeit auf Rang 10 ab.
Aufgrund einer Schulterverletzung wurde Rensing ab Sommer 2019 durch den Leihspieler Zack Steffen vertreten und schließlich auch nach seiner Gesundung von diesem verdrängt. Nach einer Verletzung Steffens erhielt hingegen der junge Florian Kastenmeier sowohl unter Funkel als auch unter dessen Nachfolger Uwe Rösler den Vorzug. Rensings Vertrag lief bis zum Ende der Saison 2019/20.

Nationalmannschaft

Rensing trug das Nationaltrikot zum ersten Mal am 15. August 2001 in Eisenhüttenstadt, als die U-18 gegen die Auswahl Polens mit 1:2 verlor.
Es folgten sieben weitere Einsätze, bevor er am 3. Oktober 2002 in Bad Hersfeld mit der U19 gegen die Auswahl San Marinos mit 10:0 gewann.
Am 18. Februar 2004 gab er in Düsseldorf seinen Einstand in der U20 beim 2:1-Sieg gegen Italien, er wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt.
Als Ersatztorwart hinter Tim Wiese nahm er an der U-21-Fußball-Europameisterschaft 2004 teil, kam jedoch nicht zum Einsatz.
Nach dem Turnier zur ersten Wahl befördert, gab er am 17. August 2004 in Celle beim 2:0-Sieg über die Auswahl Litauens sein Debüt in der U21.
Sein letztes Spiel bestritt er am 10. Oktober 2006 in Leverkusen bei der 0:2-Niederlage gegen England.

Erfolge

FC Bayern München

Deutscher Meister 2005, 2006, 2008, 2010
DFB-Pokal-Sieger 2003, 2005, 2006, 2008, 2010
Champions-League-Finalist 2010
DFL-Ligapokal-Sieger 2004, 2007
Meister der Regionalliga Süd 2004
Deutscher A-Juniorenmeister 2002
Deutscher B-Juniorenmeister 2001

Fortuna Düsseldorf

Meister der 2. Fußball-Bundesliga 2017/18


Original-Autogramm, handsigniert, seltene Karte

ALTER/ZEIT/STEMPEL: Saison 2011/2012

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,8 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neuwertig/ungebraucht

STAND/BEARBEITUNG: 14.07.2020
Preis: 4.90 €
inkl. MwSt.
Anzahl:   1






Banner

Banner