Home Neues Suche Kontakt AGB Impressum Verlage / Neudamm Nm. Login Links



 
260377 Besucher

Derzeit sind ca. 4.819 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Klitschdorf a. Queis - Schloss - Kliczków - Osiecznica - Wehrau

Ansichtskarte
Heute polnisch: Osiecznica (Wehrau) - Niederschlesien

Oberlausitz, ab 1818 im schlesischen Landkreis Bunzlau

Im westlichen Teil Polens – rund 70 km südlich von Zielona Góra (Grünberg) und 120 km östlich von Dresden gelegen.

Das Schloss Kliczków (deutsch: Schloss Klitschdorf) befindet sich bei Osiecznica (Wehrau) in Polen und war bis 1944 im Besitz des Hauses Solms-Baruth.

1391 kam es in den Besitz der sächsischen Familie von Rechenberg.

Fast 300 Jahre lang blieben die Güter Klitschdorf und Wehrau in den Händen derer von Rechenberg.

Das Hauptgebäude wurde 1585 im Renaissance-Stil errichtet.

1611 stattete der böhmische König Matthias Klitschdorf einen Besuch ab.

1767 kam das Schloss, nach mehreren Besitzerwechseln, durch Kauf in die Hände von Graf Hans Christian zu Solms-Baruth.

1920 erbte Friedrich Hermann zu Solms-Baruth das Schloss.
Während der Nazi-Zeit engagierte sich Solms-Baruth im Kreisauer Kreis im Widerstand gegen den Nationalsozialismus.
Nach dem misslungenen Anschlag auf Adolf Hitler wurde Solms-Baruth verhaftet und sein Besitz beschlagnahmt.

Das Schlossgebäude überstand den Zweiten Weltkrieg beinahe unbeschadet, doch die Innenausstattung wurde von sowjetischen Soldaten geplündert.

1949 zerstörte ein Brand die Wagenhalle und die Gesindestuben.

In den 1950er Jahren befand sich im Schloss die örtliche Forstbehörde, die die Innenausstattung schwer vernachlässigte und die Stuckaturen und Kachelöfen zugrunde richtete.

Erhalten blieb der Pferdefriedhof der einstigen Besitzer.

1971 erwarb die Technische Hochschule Breslau das Schloss und versuchte vergeblich, das Schloss Klitschdorf zu retten.

Nach der politischen Wende übernahm eine Breslauer Firma das Gebäude und baute es zu einem luxuriösen Konferenz- und Erholungszentrum aus, das 1999 eröffnet werden konnte.

ungelaufen - beschrieben

ALTER/ZEIT/STEMPEL: unbekannt - geschätzt bis 1920

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Bruno Göbel & Co., Photogr., Lorenzdorf

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 13,8 x 8,7

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). *super Erhaltung*

Stand/Bearbeitung: 19.01.2019
Preis: 39.00 €
inkl. MwSt.
Anzahl:   1






Banner

Banner