Home Neues Suche Kontakt AGB Impressum Verlage / Neudamm Nm. Login Links



 
232556 Besucher

Derzeit sind ca. 4.652 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Willy Millowitsch * 8.01.1909 Köln † 20. September 1999 Köln

Autogramme
Deutscher Theaterschauspieler und einer der bekanntesten Kölner Volksschauspieler

Er war Leiter des privaten Kölner Millowitsch-Theaters.

Seine bekannteste Fernsehrolle war die des Kommissar Klefisch im WDR-Fernsehen ab 7. Januar 1990, die in 6 Folgen bis zum 7. Januar 1996 ausgestrahlt wurde.

Am 28. September 1946 heiratete Millowitsch Gerda Feldhoff; sie bekamen vier Kinder: Katarina, Peter, Susanne und Mariele.
Bis auf Susanne haben die Kinder das Interesse an der Schauspielerei geerbt; Peter Millowitsch hat 1998 das Theater übernommen.

Willy Millowitsch starb am 20. September 1999 im Kölner St.-Elisabeth-Krankenhaus (Hohenlind) an Herzversagen.
Am 25. September 1999 wurde er auf dem Melaten-Friedhof in Köln beigesetzt.
Die Totenmesse wurde von Weihbischof Friedhelm Hofmann im Kölner Dom gehalten, was sonst fast ausschließlich kirchlichen Würdenträgern vorbehalten ist. Zum Auszug des Sarges spielte der damalige Domorganist Clemens Ganz eine Improvisation in Moll über sein erfolgreiches Lied Ich bin ene kölsche Jung. Der Trauerzug über Neumarkt und Aachener Straße bis zum Friedhof wurde durch das WDR-Fernsehen live übertragen.
Sein Nachlass befindet sich heute in der Theaterwissenschaftlichen Sammlung Köln.

1983 wurde Millowitsch als erster Preisträger mit dem vom WDR initiierten Fernsehpreis Telestar ausgezeichnet.
1984 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.
Am 17. März 1989 verlieh die Stadt Köln Willy Millowitsch die Ehrenbürgerwürde (siehe auch: Liste der Ehrenbürger von Köln).
Nur zwei Tage später, am 19. März 1989, wurde er mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.
Die Band Höhner widmete Millowitsch 1989 zum 80. Geburtstag das Lied Willy, wat wör Kölle ohne Dich.
1992 finanzierte der Kölner Theatermann Harry Owens ein Denkmal für Willy Millowitsch, das in der Altstadt am Eisenmarkt aufgestellt wurde.
Im gleichen Jahr trat Millowitsch als Redner und Sänger beim Kölner Konzert „Arsch huh, Zäng ussenander“ gegen Rassismus und Antisemitismus auf.
Seit 2003 wird jährlich die Willy-Millowitsch-Medaille an Persönlichkeiten verliehen, die sich um die „Kölsche Rede“ besonders verdient gemacht haben.

Original-Autogramm, handsigniert

ALTER/ZEIT/STEMPEL: 1980iger Jahre

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: EMI Electrola

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: Foto: Aug - DrWa 323

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,9 x 10,4

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut bis gut (I bis II). ungebrauchter Zustand
Preis: 12.00 €
inkl. MwSt.
Anzahl:   1






Banner

Banner