Home Neues Suche Kontakt AGB Impressum Verlage / Neudamm Nm. Login Links



 
235532 Besucher

Derzeit sind ca. 4.657 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Margot Hielscher * 29.09.1919 Berlin † 20.08.2017 München

Autogramme
Deutsche Schlagersängerin, Schauspielerin und Kostümbildnerin

Margot Hielscher, geboren 29. September 1919 in Berlin
verstorben 20. August 2017 in München

Hielscher absolvierte zunächst von 1935 bis 1939 eine Ausbildung als Kostümbildnerin und Modedesignerin.
Dabei kam sie in Berlin zwangsläufig auch mit Film- und Gesangsgrößen jener Zeit in Berührung. Sie wurde zur Fortbildung in Gesang und Schauspielerei ermutigt und ließ sich bei Albert Florath und Maria Koppenhöfer ausbilden.

Ab 1939 arbeitete sie als Kostümbildnerin beim Film. Dabei wurde sie von Theo Mackeben entdeckt, der sie sogleich für den Film engagierte.
In dem Streifen Das Herz der Königin spielte sie 1940 ihre erste Rolle neben Zarah Leander.
Durch ihre Rollen in verschiedenen Liebeskomödien, bei denen sie auch als Sängerin hervortrat, zählte sie bald zu den beliebtesten Darstellerinnen des deutschen Films während des Zweiten Weltkriegs. Sie unternahm während der Kriegszeit und auch danach mehrfach Tourneen als Sängerin zur Truppenbetreuung.

In den 1960er Jahren moderierte sie im Bayerischen Fernsehen ihre eigene Talkshow Zu Gast bei Margot Hielscher, in der rund 700 Prominente (unter anderem Maurice Chevalier und Romy Schneider) zu Gast waren.

Insgesamt wirkte Margot Hielscher in 60 Spielfilmen und in etwa 200 Fernseh-Produktionen mit. Darüber hinaus sind über 400 Gesangsaufnahmen von ihr erhalten.
Bei der Produktion des im September 2010 veröffentlichten Albums Mezzanotte von Ulrich Tukur war Hielscher seine Duettpartnerin bei dem Lied Hörst du das Meer?

Margot Hielscher lebte seit 1942 im Münchner Stadtteil Bogenhausen (Herzogpark). Noch 1941 hatte ein Verehrer, der Schauspieler Fritz Odemar, sein Wohnhaus im westhavelländischen Semlin verkauft, um der jungen Schauspielerin mitten im Krieg einen Pelzmantel zu Füßen legen zu können. Für die 22-Jährige hatte er eine Wohnung in der Hildegardstraße 1 in Berlin angemietet.
Hielscher pflegte Bekanntschaften unter anderem zu Erich Kästner, Benny Goodman und Joachim Fuchsberger.
2011 besuchte Götz Alsmann sie und unterhielt sich mit ihr über ihr Leben und Werk. Dieses Gespräch dokumentiert der einstündige Film Herr Alsmann trifft Frau Hielscher von Klaus Michael Heinz, ausgestrahlt im WDR Fernsehen am 1. November 2011.

Margot Hielscher starb im August 2017, drei Wochen vor Vollendung ihres 98. Lebensjahres, in München. An der Trauerfeier am 25. August 2017 auf dem Ostfriedhof nahmen neben der Familie auch Christian Ude, Uschi Glas, Bob Ross, Max Raabe und die Kessler-Zwillinge teil.

Ihre letzte Ruhestätte fand Hielscher, neben ihrem 1993 verstorbenen Ehemann Friedrich Meyer, auf dem Bogenhausener Friedhof.

Auszeichnungen

1978 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
1985 Filmband in Gold für langjähriges und hervorragendes Wirken im deutschen Film
2016 Ernennung zum Ehrenmitglied der Europäischen Kulturwerkstatt Berlin – Wien (EKW)

Zu ihren letzten TV-Produktionen gehören:

1982: Der Zauberberg (Drehbuch/Regie: Hans W. Geißendörfer)
1982: Doktor Faustus
1986: Erben und Sterben (Serie Ein Fall für zwei)
1986: My Life for Zarah Leander
1987: Reichshauptstadt privat
1988: Wilder Westen inclusive (Mehrteiler)
1989: Rivalen der Rennbahn (Serie) Rolle: Louise Gräfin Hayn-Hohenstein (Regie: Stefan Bartmann)
1994: Der Nelkenkönig (Serie)

Original-Autogramm, handsigniert

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Ross-Verlag

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: A 3410/1 C 2235

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14 x 9

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut bis gut (I bis II). Minimale Altersspuren
Preis: 9.99 €
inkl. MwSt.
Anzahl:   1






Banner

Banner