Home Neues Suche Kontakt AGB Impressum Verlage / Neudamm Nm. Login Links



 
253300 Besucher

Derzeit sind ca. 4.774 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Dirk Bach * 23. April 1961 in Köln † 1. Oktober 2012 Berlin

Autogramme
Deutscher Schauspieler, Synchronsprecher, Moderator und Komiker

Der Sohn des Messingenieurs und Heimatforschers Willi Bach und der Sachbearbeiterin Trude Bach, die beide beim WDR angestellt waren und in einem Haus in Köln-Heimersdorf leben, kam früh mit Museen und dem Theater in Kontakt.
Dirk Bach, der keine Schauspielschule besuchte, bekam seine erste Theaterrolle 1978 vom Kölner Intendanten Hansgünther Heyme in Heiner Müllers Prometheus. 1980 beendete er seine Schulausbildung, bei der er dreimal nicht versetzt worden war, an der Gesamtschule Köln-Chorweiler mit der mittleren Reife.

Einem breiteren Publikum wurde er 1992 mit der Dirk Bach Show bekannt, die von RTL und später von Super RTL ausgestrahlt wurde.
Es folgten die Serien Lukas (1996–2001, ZDF) und Der kleine Mönch (2002, ZDF).

Von 2000 bis 2007 trat Bach als „Pepe“ in der Sesamstraße auf.

Von 2004 bis 2012 moderierte er zusammen mit Sonja Zietlow die RTL-Sendung Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!.

Im Sommer 2010 gehörte er zum Ensemble der Wormser Nibelungen-Festspiele.
In vielen seiner Produktionen arbeitete er eng mit Hella von Sinnen zusammen, die er aus den Zeiten einer gemeinsamen Kölner Wohngemeinschaft kannte.
2012 probte er im Schlosspark Theater Berlin für das Stück Der kleine König Dezember, in dem er ab dem 6. Oktober die Hauptrolle spielen sollte.

Am 1. Oktober 2012 wurde Bach in seinem Appartement des Hotels „Clipper Garden Home Berlin“ in Berlin-Lichterfelde tot aufgefunden.
Die Staatsanwaltschaft Berlin teilte mit, dass Bach wegen Herzproblemen behandelt worden und wahrscheinlich an Herzversagen gestorben sei.

Am 7. Oktober 2012 wurde die Urne Bachs auf dem Melaten-Friedhof (Litera C 14 J) in Köln-Lindenthal im engsten Familien- und Freundeskreis beigesetzt.

Seinen Lebensgefährten, einen Computerfachmann, kannte Bach seit 1995.
Ihre 1999 in Key West geschlossene Ehe besaß in Deutschland keine Rechtsgültigkeit.
Bach setzte sich für die Gleichberechtigung von Homosexuellen ein. So nahm er an der Aktion EinszuEins des Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland teil, dessen Mitglied er war.

Dirk Bach war der Patenonkel von Luke Mockridge.

Auszeichnungen

Für seine Darstellung des Lukas in der gleichnamigen Sitcom erhielt Bach 1996 den Telestar, 1999 den Deutschen Comedypreis sowie die Goldene Kamera 2001. 1990 wurde er für sein Kabarett-Programm Edgar mit dem Kleinkunstpreis Barocke Sau vom Bodensee ausgezeichnet. Diesen Preis erhielten neben Bach bis jetzt nur der Kabarettist Günter Grünwald (1989) und der Schauspieler Ottfried Fischer (1991).
Mitte der 1990er Jahre wurde Bach der Kulturpreis Gilden-Kölsch-Preis verliehen. 2007 erhielt er erneut den Deutschen Comedypreis, diesmal als Ensemblemitglied von Frei Schnauze XXL für die Beste Comedy-Show.

Original-Autogramm, handsigniert

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Zweites Deutsches Fernsehen Mainz

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: Foto: Holger Scheibe

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14,6 x 10,5

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I). neu - ungebraucht
Preis: 7.00 €
inkl. MwSt.
max. Anzahl:   3






Banner

Banner