Home    Neues    Suche    Kontakt    AGB    Impressum    Verlage / Neudamm Nm.    Login    Links   



 
Derzeit sind ca. 7.862 Artikel vorhanden.

Hier finden Sie die zuletzt eingestellten Artikel.

Buschmühle bei Frankfurt a/Oder - Lossow - 1917

Ansichtskarte
Lossow, Ortsteil der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder)

Die in unmittelbarer Nähe, aber nicht mehr im eigentlichen Tal der Mühlen „hinter“ dem Ort Güldendorf (Tzschetzschnow) – dem heutigen Weinberge genannten Talweg –, gelegene Buschmühle befand sich an der stärksten Quellnische des Höhenrandes der Lossower Berge.

Bis 1840 gehörte die Buschmühle zum Gut Lossow.

Der Mühlenteich wurde unmittelbar aus umliegenden Quellen gespeist.

Durch den Bau der Eisenbahn Frankfurt (Oder) – Guben, Mitte des 19. Jh., wurde durch umfangreiche Dammschüttungen der Wasserzufluss so beeinträchtigt, dass die Mühle den Betrieb einstellte.

Aus der Wassermühle entstand eine Tabagie (Gasthaus, in dem geraucht werden durfte).

Schließlich avancierte das Lokal zu einer Ausflugsgaststätte.

Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde dort ein Brückenkopf gebildet; infolge der Kämpfe wurde die Buschmühle zerstört.

Das Quellgebiet der Buschmühle ist heute Naturschutzgebiet.

An der Buschmühle beginnt ein Rad- und Wanderweg in das Naturschutzgebiet Buschmühle, welches wiederum im Landschaftsschutzgebiet Güldendorfer Mühlental (umgangssprachlich: Oderwiesen) liegt.

GELAUFEN 1917 nach Rummelsburg /Pommern, Marktstr. 23. Schülerin Käte Wark, p. Adr. Herrn F. Obermüller

ABSENDER: Schwester Herta (?), Onkel Wilhelm u. Tante Minna, Erna, Fam. Schiller

ALTER/ZEIT/STEMPEL: FRANKFURT (ODER) 6.8.17

BRIEFMARKE: DEUTSCHES REICH, Germania, 7 1/2 Pfennig

VERLAG/PUBLISHER/EDITEUR: Hermann Schinke, Frankfurt a/O.

VERLAGSKENNZEICHEN/INFO: Nr. 512.

ABMESSUNGEN (in cm): ca. 14 x 9

ERHALTUNG/CONDITION: Sehr gut (I)
Preis: 29.00 €
 
Anzahl:   1






Banner

Banner